Hütten bauen und mehr

Während der beiden Saatschul-Wochen errichtet Ihr aus Waldmaterialen Euer eigenes Dorf mitten im Wald. Jeder trägt sich am Anfang für eine Hütte ein, die er zusammen mit seiner Gruppe bauen möchte. Welche Hütten das sein sollen, denkt Ihr Euch selbst aus. Meistens entsteht eine Villa, eine Bar, eine Wellnessoase oder ein Restaurant. Ihr könnt aber auch ein Rathaus, eine Schule oder einen Weg durch den Wald bauen - der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Jede Hütte bekommt eine Grundausstattung aus einigen größeren Stämmen. Was Ihr sonst so an Material für Eure Hütten braucht, sucht Ihr Euch selbst im Wald zusammen. Seile (Ellen) und andere Dinge bekommt Ihr auch vom Materiallager, wenn Ausgabe ist.
Zwischendurch schaut auch der Bürgermeister mal in der Saatschule vorbei. Natürlich würde er sich dann über eine kleine Dorfführung durch Euer "Neubaugebiet" freuen.
Am Ende gibt es ein großes Dorffest mit den Eltern, bei dem der offizielle Name der neuen Waldgemeinde bekannt gegeben wird. Es gab zum Beispiel einmal "Schlumpfhausen" und alle haben sich als Schlümpfe verkleidet und ein anderes Mal hieß das Dorf "Woodworld", wir hatten eine Karte angefertigt und alle hatten einen Kranz aus geflochtenen Ellen auf dem Kopf.

Es gibt außer dem Hüttenbauen aber auch noch viele andere offene Angebote, aus denen Ihr das aussuchen und ausprobieren könnt, was Euch gefällt und Spaß macht. Das kann auch einfach mal nur zuschauen sein. Niemand wird gezwungen, etwas mitzumachen. Die Teamer denken sich immer tolle Sachen für Euch aus - zum Beispiel Freundschaftsbänder knüpfen oder Haarsträhnen flechten, Anhänger aus Holz herstellen, einen Lehmofen bauen, eine Waldrallye mit dem Förster, Fußball- und Tischtennisturniere und vieles vieles mehr.

Es gibt keine vorbestimmte Gruppen-Einteilung. Ihr entscheidet selbst, mit wem Ihr spielen und bauen wollt. Grenzen gibt es nur da, wo nötige Regeln es erfordern. Zum Beispiel ist es strengstens verboten, den festgelegten Geländebereich der Saatschule zu verlassen! Ansonsten könnt und sollt Ihr Euch im Wald frei bewegen.

Spielsachen, Handys und Süßigkeiten bleiben bitte zu Hause. Eimer, Spaten, Schaufeln, Sägen und (einklappbare!) Taschenmesser zum Schnitzen und Hüttenbauen dürfen mitgebracht werden. Ihr solltet im Umgang mit Taschenmessern und Sägen aber geübt sein.

Als Schutz bei schlechtem Wetter stehen Zelte auf dem Saatschulgelände. Allerdings spielen viele von Euch ja auch bei Regen gerne im Wald und um die Zelte herum, was Ihr auch gerne machen dürft. Darum solltet Ihr immer feste Schuhe, Ersatzkleidung und unbedingt Regenkleidung dabei haben.