Heisemer Storchekerwe

Die Heisemer Storchekerwe wird immer am letzten Wochenende im September gefeiert. Das haben sich irgendwann mal die "Kerwebu" nach wahrscheinlich ziemlich vielen Hörnchen Wein geschworen und in einem feierlichen Eid festgehalten. Gepflegt wird dieses Brauchtumsfest traditionell vom Sing- und Volkstanzkreis.

Drei Tage lang verwandelt sich der Schulhof der Martin-Stöhr-Schule dann in das "Kerwedorf". Für die Kinder gibt es eine richtige kleine Kerwe mit Auto-Scooter, Karussel, Schießbuden und Süßigkeiten. Die Erwachsenen hocken derweil zusammen und lassen sich Kaffee und Kuchen, Bratwurst und ein kühles Bier schmecken.

Los geht es schon am Freitagabend, den die "IG Heisemer Storchekerwe" ausrichtet. Dann gibt es speziell für die jungen Besucher ein Benefizkonzert mit einer Live-Band. Am Samstag wird die Kerwe offiziell mit dem Aufstellen der Kerweficht eröffnet.
Nach dem Frühschoppen am Sonntag startet der große Kerweumzug durch das Dorf, bei dem viele Vereine mit ihren bunten Themenwagen dabei sind, Wein ausschenken und Bonbons verteilen. Mit dabei sind auch Fanfarenzüge und Trachtengruppen aus befreundeten Gemeinden und die Weinhoheiten der Umgebung.

Nachdem sich alle im Kerwedorf versammelt haben, gibt der Kerweschlackl seine "Kerweredd" zum besten, bei der er das Geschehen im Ort so richtig auf die Schippe nimmt. Im Anschluss folgt der Hammeltanz, bei dem Paare ihre Walzerrunden drehen, bis der Böller des Schützenvereins losgeht. Das Paar, welches dann den Kerwestrauß in der Hand hat, ist nicht nur glücklicher Besitzer eines echten Hammels, sondern darf ein Jahr lang die Kerwebu und Kerwemädsche bewirten.

Am Montag gibt es zum Abschluss noch einen Seniorennachmittag mit Kerwekuchen und buntem Programm in der Aula.